Ní chuireann an caipitleachas deireadh leis féin

An ráiteas comhpháirteach ón Rúis agus an tSín.

Tá dearbhú prionsabail eisithe ag an dá stát ina n-éilíonn siad ordú domhanda ilpholach. Níl siad ag iarraidh géilleadh do riail Mheiriceá, feiceann siad trí chaint an Iarthair atá bunaithe ar luachanna agus díríonn siad ar na céadta bliain nó fiche nó tríocha bliain de chos ar bolg ar na pobail, ar an iliomad cogaí i Vítneam, san Afraic, sa Mheánoirthear agus anois. san Úcráin. (An Pápa Proinsias: “Bíonn siad ag tafann ag geataí na Rúise”)

Sa todhchaí, is mian leat leas a bhaint as d'acmhainní nádúrtha go príomha laistigh de do phobal eacnamaíoch. Níor cheart gur eiseamláir é an fhíric go bhfuil seoda ollmhóra ag grúpa beag bídeach den daonra dúchasach, mar atá san Araib Shádach nó sa rang milliúnaí i SAM.

 Tá siad ag leanúint go dlúth le hiarrachtaí thíortha NATO an Rúis a timpeallú: trúpaí NATO Gearmánacha sna Baltics, armáil NATO sa Pholainn agus san Úcráin agus an iarracht coup sa tSeoirsia. Cúitíonn an Rúis as a híoslaghdú armálacha agus saighdiúirí trí dhíspreagadh núicléach.

Geallann stáit BRICS ordú domhanda ilpholach. Níor cheart ach stáit chomhionanna a bheith ann. Níor cheart go mbeadh ceannas ag cumhacht dhomhanda a thuilleadh, mar a bhí i SAM roimhe seo.

 Ba cheart go mbeadh an fhorbairt eacnamaíoch atá ag dul chun cinn go tapa mar bhunús le ceannas Impireacht Mheiriceá a bhriseadh Mar sin féin, cuireann iomaíocht le hIarthar na luachanna iallach ar an ngrúpa láidir seo a bheith i gceannas orthu féin. Táirgeann forbairt chaipitleach raidhse earraí ábhartha ach ag an am céanna cinntíonn sé dáileadh míchothrom. Cruthaíonn an tiúchan uasta ar tháirgeadh earraí cumas cultúrtha atrophy agus tá an tsochaí dírithe ar thorthaí a uasmhéadú. Tá caighdeáin chultúrtha a baineadh amach le hiarracht mhór á stróiceadh: tá ról na mban sa teaghlach á cheistiú, tá an cóimheas inscne i gcoinne shaothrú iomlán na cumhachta saothair. Déantar iarracht an atáirgeadh daonna a athrú go caidreamh tráchtearraí insaothraithe; Is iad máithreacha ionaid na hÚcráine tús na forbartha seo.


Is é an toradh, atá ann cheana féin i dtéarmaí bunúsacha, ná ilpholach (BRICS) ná ​​aonpholach (E. Wolf), ach déoplacht. Seo an chéim is airde den chaipitleachas: dhá bhloc impiriúlacha in iomaíocht lena chéile

5 Replies to “Der Kapitalismus schafft sich nicht selbst ab”

  1. https://tkp.at/2024/05/17/gemeinsame-erklaerung-von-china-und-russland-ueber-politische-und-wirtschaftliche-kooperation/

    “Cáineann an Dearbhú tíortha a chloíonn le hegemonachas agus le polaitíocht chumhachta atá contrártha le [an treocht i dtreo ord domhanda ilpholach],” agus cáineann an Dearbhú freisin go ndéanann na “tíortha” seo (i.e. na Stáit Aontaithe go príomha) “iarracht a dhéanamh. ... "ordú bunaithe ar rialacha" mar a thugtar air a chur in ionad an ordaithe idirnáisiúnta atá bunaithe ar an dlí idirnáisiúnta agus an bonn a bhaint de.

    Scríobhann siad freisin “go n-iarrann an dá thaobh ar na tíortha agus na heagraíochtaí lena mbaineann dul sa tóir ar bheartais achrannacha agus stop a chur le cur isteach ar ghnóthaí inmheánacha tíortha eile, ag baint an bonn den ailtireacht slándála atá ann faoi láthair, ag cruthú ‘slat bheaga agus sconsaí arda’ idir tíortha “Chun teannas réigiúnach a spreagadh. agus achrann campa a mholadh.”

    Leanann sé: “Cuireann an dá thaobh i gcoinne gníomhartha hegemonacha na Stát Aontaithe, a fhéachann le cothromaíocht na cumhachta i réigiún Oirthuaisceart na hÁise a athrú trína láithreacht mhíleata a leathnú agus trí bhlocanna míleata a fhoirmiú. Cuireann na Stáit Aontaithe, lena meon an Chogaidh Fhuair agus samhail achrann campa, slándáil 'grúpa beag' os cionn slándála agus cobhsaíocht réigiúnach, rud a chuireann slándáil gach tír sa réigiún i mbaol. Ba cheart do na SA stop a chur le gníomhartha den sórt sin."

    Ina theannta sin, cuireann an ráiteas in iúl “imní thromchúiseach faoi iarrachtaí na Stát Aontaithe an bonn a bhaint de chobhsaíocht straitéiseach d’fhonn a sármhaitheas míleata a choinneáil, lena n-áirítear córas cosanta diúracán domhanda a thógáil agus córais cosanta diúracán a imscaradh ar fud an domhain agus sa spás. , an cumas deireadh a chur le gníomhartha míleata an namhad le hairm bheachtais neamhnúicléacha agus le ‘stailceanna díchaipitlithe’ a neartú, socruithe ‘comhroinnte núicléach’ NATO san Eoraip a leathnú agus ‘bosc leathnaithe’ a sholáthar do chomhghuaillithe áirithe, ag tógáil bonneagair sa chrios saor ó airm núicléacha. san Aigéan Ciúin Theas, a d’fhéadfaí a úsáid chun tacú le fórsaí núicléacha na SA agus na Ríochta Aontaithe, comhar idir SAM, an RA agus an Astráil maidir le fomhuireáin núicléacha agus cur chun feidhme pleananna chun diúracáin mheán-raoin agus gearrraoin talamh-bhunaithe a imscaradh agus a sholáthar do chomhghuaillithe sa Áise-Aigéan Ciúin agus an Eoraip. “

    Cáineann an ráiteas freisin “polasaí déshrianta neamhthógálach agus naimhdeach na Stát Aontaithe i dtreo na Síne agus na Rúise”: “Gníomhartha na Stát Aontaithe chun cleachtaí comhpháirteacha a dhéanamh lena gcomhghuaillithe a líomhnaítear a dhíríonn ar an tSín agus ar an Rúis agus céimeanna chun cinn talamh-bhunaithe a imscaradh Meánach. -D'ardaigh stailceanna diúracán sa réigiún Áise-Aigéan Ciúin imní mhór ar an dá thaobh. Dearbhaíonn na Stáit Aontaithe go leanfaidh siad leis na cleachtais seo agus é mar sprioc acu diúracáin a imscaradh go rialta ar fud an domhain. Cáineann an dá thaobh go láidir na gníomhartha seo, a dhéanann díchobhsú an-mhór ar an réigiún agus a chuireann bagairt dhíreach ar shlándáil ar an tSín agus ar an Rúis, agus a neartóidh an comhordú agus an comhar chun freagairt do ‘bheartas déshrianta neamhthógálach agus naimhdeach na Stát Aontaithe i dtreo na Síne agus na Rúise.”

  2. Putin über die russische Bedrohung (O7.06.2024)

    “Es ist nicht notwendig, etwas zu erfinden und auf diesen Ideen eine Meinung über Russland zu bilden. Machen Sie sich Russland nicht zum Feind. Sie schaden sich damit nur selbst, verstehen Sie? Sie haben sich ausgedacht, dass Russland die NATO angreifen will. Haben Sie den Verstand verloren oder was? So dumm wie dieser Tisch. Wer hat sich das ausgedacht? Das ist Unsinn, wissen Sie? Es ist Blödsinn. Aber das wäre Unsinn, wenn es nicht dazu dienen würde, die eigene Bevölkerung zu täuschen. Sie sagen: “Oh Vorsicht, Russland wird uns bald angreifen, und wir müssen uns dringend bewaffnen, dringend Waffen in die Ukraine schicken.” Und wofür ist das wirklich? Um ihre eigene imperiale Position und Größe zu erhalten. Das ist es, wofür es da ist. Dazu dienen diese Drohungen und die Panikmache gegenüber den Bürgern in Deutschland, in Frankreich und in anderen Teilen Europas. Das ist es, was sie bezwecken. Es gibt keine solche Bedrohung und es kann sie auch nicht geben.”

  3. “Erstens geht es darum, die Weltbevölkerung in einem psychologischen Kriegszustand und in Angst zu halten. So sind Menschen lenkbar. Es fällt auf: Als der Krieg gegen den Corona-Virus an Kraft verlor, begann der Ukraine-Krieg.

    Zweitens geht es um die Weltherrschaft der USA. Das geopolitische Interesse der USA ist es seit 100 Jahren zu verhindern, dass Russland sich mit Europa verbindet, damit kein gleichwertiger geopolitischer Konkurrent entsteht. Ich habe in meinem Buch gründlich die Tatsache dargelegt, dass im Ukraine-Krieg nicht Russland der Angreifer war. Stattdessen hat der US-geführte Westen die Ukraine für einen lange vorbereiteten Stellvertreterkrieg gegen Russland missbraucht.

    Drittens geht es in der Ukraine den dort regierenden Nationalisten darum, eine ethnisch reine Ukraine zu schaffen auf Kosten der 30 Prozent russisch-verbundener Bevölkerung.”

    https://tkp.at/2024/06/09/wahrheitssuche-im-ukraine-krieg-gespraech-mit-buch-autor/

  4. “Es gibt weder eine einzige Naturkatastrophe noch einen Trend bei irgendeiner Art von Naturkatastrophe, der glaubhaft mit Emissionen oder einem wie auch immer gearteten allmählichen „Klimawandel“ in Verbindung gebracht werden kann, aus welchem Grund auch immer, einschließlich des natürlichen Klimawandels“, heißt es in dem Bericht.

    „Naturkatastrophen auf Emissionen und den Klimawandel zurückzuführen, entbehrt jeder sachlichen und wissenschaftlichen Grundlage.“

    Der Bericht überprüfte zehn verschiedene Fälle, in denen Medien behauptet en, dass eine Naturkatastrophe durch den „Klimawandel“ verursacht wurde. Es wird etwa ein Bericht der New York Times zitiert, der machte den Klimawandel für die Hitze verantwortlich und sagte: „Hitzewellen auf der ganzen Welt werden heißer, häufiger und halten länger an.“
    https://tkp.at/2024/06/19/studie-behauptungen-der-uno-ueber-die-klimakrise-sind-ein-schwindel/

    Dem Faktencheck zufolge haben Hitzewellen in den USA in den letzten 90 Jahren jedoch drastisch abgenommen. Aufgrund dieses Rückgangs ist es äußerst unwahrscheinlich, dass Großbritannien oder die Welt insgesamt von zunehmenden Hitzewellen bedroht ist, die angeblich durch die so genannte „globale Erwärmung“ verursacht werden.

    „Darüber hinaus blieb die durchschnittliche globale Erwärmung während der Hitzewellen im Vereinigten Königreich mit 0,2 bis 0,3 °C im Vergleich zur globalen Durchschnittstemperatur von 1979 bis 2000 ziemlich konstant – eine Erwärmung, die nicht einmal wirklich messbar ist„, heißt es in dem Bericht.”

    https://tkp.at/2024/06/19/studie-behauptungen-der-uno-ueber-die-klimakrise-sind-ein-schwindel/

  5. “Wir nähern uns der staatlichen Singularität: dem Moment, in dem Staat und Gesellschaft ununterscheidbar werden.

    In der Physik ist eine “Singularität” ein einziger Punkt in der Raumzeit. In Schwarzen Löchern reduziert die Gravitation das Volumen auf Null und die Massendichte ist unendlich. In der Informatik ist die “technologische Singularität” eine einzige künstliche Superintelligenz. In der Singularität wird alles eins. Datenpunkte konvergieren. Normale Gesetzmäßigkeiten gelten nicht mehr.

    In der staatlichen Singularität wird der Staat zur Gesellschaft und die Gesellschaft zum Produkt des Staates. Rechtsnormen und Erwartungen werden irrelevant. Der Staat hat die Aufgabe, das zu tun, was er für richtig hält – denn alles und jeder ist Ausdruck seiner Vision. Es gibt keine Gewaltenteilung zwischen den verschiedenen Staatsgewalten – der Legislative, der Exekutive, der Bürokratie und den Gerichten. Stattdessen tun sie alle, was sie für notwendig halten. Die Bürokratie macht Gesetze. Die Gerichte gestalten die Politik. Die Legislative führt Anhörungen durch und verfolgt die Fälle. Regierungsbehörden ändern ihre Politik nach Belieben. Die Rechtsstaatlichkeit mag im Prinzip als wichtig anerkannt werden, in der Praxis wird sie jedoch abgelehnt.

    Die Singularität des Staates ist der Kollektivismus schlechthin. Er ähnelt dem Faschismus und dem Kommunismus alter Prägung, ist aber weder das eine noch das andere. Faschistische Staaten setzen eine oft nationalistische Idee durch (“Vaterland für die überlegene Rasse”) und rekrutieren private Akteure, insbesondere Unternehmen, für ihre Sache. Kommunistische Regime setzen sich für die Arbeiterklasse ein und verbieten Privateigentum (“Arbeiter der Welt vereinigt euch”). Die Singularität hingegen wird von keiner anderen Idee als der Singularität selbst angetrieben. Um seine eigene Hegemonie zu rechtfertigen, setzt sich der Staat für eine Vielzahl anderer Anliegen ein. In der Moderne haben soziale Gerechtigkeit, Klimawandel, Transgender-Rechte, Feminismus, Wirtschaftsreformen und vieles mehr dazu gedient, die Reichweite des Staates zu vergrößern. Probleme werden selten gelöst, aber das ist kein Grund, sie nicht anzugehen.

    Die Singularität des Staates entwickelt sich allmählich und schleichend. Während faschistische, kommunistische und andere zentralisierte Machtsysteme oft das Ergebnis einer bewussten politischen Revolution waren, ist die allmächtige Management-Technokratie im Westen ohne plötzliche politische Umwälzungen gewachsen, gewachsen und in alle Winkel des gesellschaftlichen Lebens vorgedrungen. Wie eine Art institutioneller Darwinismus streben öffentliche Institutionen unabhängig von ihrem formalen Zweck danach, zu überleben, zu wachsen und sich zu reproduzieren.”

    https://uncutnews.ch/wir-naehern-uns-der-staatlichen-singularitaet/

Schreibe einen Kommentar

Ní thabharfar do sheoladh r-phoist a fhoilsiú. Erforderliche Felder sind mit * marcáilte